Finanzdienstleistungen

Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und …

Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg

Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, werden erstmals in der laufenden Gehaltstarifrunde des privaten Versicherungsgewerbes die Beschäftigten der Provinzial Versicherung Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, sowie der HUK-Coburg in Kiel aufgerufen, am kommenden Freitag, den 02.06.2017, die Arbeit für einen eintägigen Warnstreik niederzulegen.

ver.di fordert für die rund 170.000 Beschäftigten im privaten Versicherungsgewerbe eine Erhöhung der Einkommen einschließlich aller Zulagen um 4,5 Prozent, sowie 50 Euro mehr für die Auszubildenden in jedem Ausbildungsjahr.

Die Arbeitgeber haben bislang angeboten, Gehaltssteigerungen in drei Schritten zu vereinbaren:

01.11. 2017: 1,1 Prozent, 01.11.2018: 1 Prozent und zum 01.11.2019: 0,9 Prozent. Das macht eine Laufzeit von drei Jahren, bei denen die ersten sieben Monate so genannte Nullmonate sein sollen.

„Die bisherigen Angebote der Arbeitgeber lassen kaum Aussicht auf einen Tarifabschluss ohne Kampf in dieser Tarifrunde. Was bisher auf dem Verhandlungstisch liegt, ist destruktiv und würde die Beschäftigten der Branche in einen Reallohnverlust, verteilt auf drei Jahre, führen und entspricht weder den Leistungen der Beschäftigten noch den Unternehmensgewinnen, deshalb ist dieser Warnstreik erforderlich“, so ver.di Nord Fachbereichsleiter Finanzdienstleistungen, Frank Schischefsky.

„Über die Gehaltsverhandlungen hinaus, haben wir den Arbeitgebern die Hand gereicht, um den tiefgreifenden Veränderungsprozess vor dem die Versicherungsbranche steht, der die Arbeitsbedingungen grundlegend verändern wird, konstruktiv zu gestalten. Dazu soll ein Zukunftstarifvertrag Digitalisierung vereinbart werden. Dieser Vorschlag verfolgt die Idee, gemeinsam die Herausforderungen der Digitalisierung anzunehmen und zu gestalten. Wir erwarten deshalb, dass die Arbeitgeber mit uns gemeinsam die zentralen Zukunftsfragen neben den aktuellen Gehaltsfragen zeitnah lösen und tarifvertraglich regeln“, so Schischefsky weiter.

In Kiel treffen sich alle Beschäftigten der zum ganztägigen Warnstreik aufgerufenen Betriebe ab 06:30 Uhr vor dem Haupteingang der Provinzial, Sophienblatt 33.

Ab ca. 09:00 Uhr beginnt hier ein Demozug, zum DGB Haus in der Legienstraße.

Aufgerufen sind alle Beschäftigten des Gemeinschaftsbetriebes der Provinzial Nord Brandkasse AG, der Provinzial NordWest Lebensversicherung AG, Provinzial NordWest Holding AG, Provinzial NordWest Pensionsberatung GmbH. Betroffen sein werden die Standorte Kiel, Rostock, Bad Oldesloe und Rendsburg sowie bei der der HUK-Coburg Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G. HUK-COBURG-Rechtsschutzversicherung AG, der Standort Kiel.

Die dritte Verhandlungsrunde zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband für das Versicherungsgewerbe findet ebenfalls an diesem Freitag in Hamburg statt.

Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg sabine-Almut Auerbach Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg
Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg Sabine-Almut Auerbach Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg
Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg Sabine-Almut Auerbach Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg
Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg Sabine-Almut Auerbach Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg
Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg Sabine-Almut Auerbach Warnstreik im Versicherungsgewerbe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der PROVINZIAL und der HUK-Coburg