Ver- und Entsorgung

ver.di zum Tarifkonflikt: Schluss mit Drohungen beim WZV – Jetzt …

ver.di zum Tarifkonflikt: Schluss mit Drohungen beim WZV – Jetzt unverzüglich verhandeln

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im Bezirk Südholstein hat ihr Angebot erneuert, unverzüglich die Tarifverhandlungen bei der WZV Entsorgung GmbH aufzunehmen, um einen drohenden Arbeitskampf abzuwenden.
„Wir haben in einem Schreiben an die Geschäftsführung erklärt, dass wir nach wie vor für eine sofortige Aufnahme von ernsthaften Verhandlungen zur Verfügung stehen“, teilte der zuständige Gewerkschaftssekretär Andreas Wübben mit. Gleichzeitig habe man die übermittelten Tarifforderungen einer weiteren rechtlichen Prüfung unterzogen und für Klarstellung gesorgt. „Damit handelt es sich nun gänzlich um völlig rechtmäßige und auch realistische Forderungen“, so ver.di weiter.
Kein Verständnis hat die Gewerkschaft für Einschüchterungsversuche und Drohungen mit Abmahnungen und Kündigungen gegenüber den Beschäftigten. „Dies sind unzulässige Maßregelungsversuche, die wir aufs schärfste verurteilen und die unverzüglich eingestellt werden müssen“, erklärt der Gewerkschaftssekretäre Wübben dazu. Dazu gehöre auch, dass die Listen, in denen die Beschäftigten erklären können, bei Streik weiterzuarbeiten, sofort zurückgezogen werden.