Ver- und Entsorgung

Mitglieder beschließen weitere Schritte für Tarifverhandlungen …

Mitglieder beschließen weitere Schritte für Tarifverhandlungen bei der WZV Entsorgung GmbH

Die ver.di-Mitglieder unter den Beschäftigten WZV Entsorgung GmbH haben weitere Schritte für die geplante Aufnahme von Tarifverhandlungen beschlossen.

Bei einem tarifpolitischen Workshop Mitte Januar 2016 werden die Gewerkschaftsmitglieder zu rechtlichen und organisatorischen Fragen geschult. Anschließend wird die Mitgliederversammlung über die endgültigen Tarifforderungen beschließen und die Tarifkommission wählen. Mit dem Forderungspaket wird ver.di auch Neuland betreten: „Bei den Tarifverhandlungen wollen wir eine spezielle Vorteilsregelung ausschließlich für Gewerkschaftsmitglieder erreichen“, erklärt der zuständige Gewerkschaftssekretär Andreas Wübben.

Der Grundsatz „Gleicher Lohn für Gleiche Arbeit“ soll endlich auch für die GmbH gelten. „Deshalb fordern unsere Mitglieder schon seit langem, den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst TvöD auch auf die GmbH zu übertragen“, erläutert Wübben. Damit wäre der jahrelange tariflose Zustand mit entsprechendem Niedriglohn ohne Betriebsrente – und faktisch Beschäftigte 2. Klasse - endlich beendet. „Dann gelten endlich auch für die Beschäftigten der Entsorgung GmbH die gleichen Arbeitsbedingungen wie für ihre Kolleginnen und Kollegen beim Wege- Zweckverband“, erklärt Wübben die Forderung. Konkret bedeutet dies unter anderem: Mehr Lohn, mehr Urlaub und endlich auch eine betriebliche Altersvorsorge.

„Der große Zulauf von Neu-Mitgliedern in den letzten Monaten zeigt deutlich, dass die Beschäftigten sich aktiv für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen“, so Wübben weiter. Besonders aufgebracht sind die Beschäftigten, weil der Arbeitgeber erstmalig nicht die tariflich ausgehandelte Lohnerhöhung von 3 Prozent der privaten Entsorgungswirtschaft weitergebe. „Damit sollen die Beschäftigten offenbar dafür bestraft werden, dass sie sich zur Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen gewerkschaftlich organisieren. Diese Maßregelung wird aber der letzte Tropfen auf dem Stein sein, die letzen Unentschlossenen von der Notwendigkeit der Gewerkschaft überzeugen“ gibt der Gewerkschaftssekretär die Stimmung unter den Arbeitnehmern wieder.