Verkehr

Rettet Bus und Bahn

Rettet Bus und Bahn

ver.di: Rettet Bus und Bahn

Bundesweiter ver.di-Aktionstag am 23.06.2015 zur Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ver.di informiert Fahrgäste in Neumünster und Bad Oldesloe

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat für Dienstag, 23.06.2015, zu einem bundesweiten Aktionstag auf-gerufen, um auf die Probleme in der Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs hinzuweisen. In Neumünster und Oldesloe ist ver.di „vor Ort“, um darüber zu informieren, was eine unzureichende Finanzierung des kommunalen ÖPNV für Fahrgäste bedeuten würde.

ver.di fordert, dass sich der Bund über das Jahr 2019 hinaus an der Verkehrsfinanzierung in den Kommunen beteiligt und die erforderlichen Mittel bedarfsgerecht erhöhen. Neben der zunehmend schlechter werdenden Situation der Infrastruktur im kommunalen Nahverkehr ist auch die zukünftige Finanzierung ungewiss.
„Die Kommunen brauchen angesichts ihrer „klammen“ Kassen ausreichende bedarfsgerechte Mittel, um den ÖPNV als Aufgabe der Daseinsvorsorge sicher zu stellen. Die Kommunen dürfen bei dieser Aufgabe nicht allein gelassen werden, der Bund, aber auch die Länder müssen selbst in der Verantwortung bleiben“, so Sabine Flechtner, für den Fachbereich Verkehr zuständige Gewerkschaftssekretärin im ver.di-Bezirk Südholstein.
Schon jetzt hat sich bundesweit ein Investitionsstau im kommunalen ÖPNV von ca. 4 Mrd. Euro aufgebaut, der jährlich um weitere ca. 330 Mill. Euro anwachse. Die Bewältigung der notwendigen Investitionsaufgaben schaffen die Kommunen nicht allein aus eigener Kraft. Lässt man sie allein, besteht die Gefahr der Angebotskürzungen und veralteter Infrastruktur. Damit würde der ÖPNV an Attraktivität verlieren und die umweltpoliti-sche Zielsetzung verfehlt werden. Und schlussendlich zahlen Bürger und Bürgerinnen, Fahrgäste und auch die Beschäftigten die Zeche für eine verfehlte Verkehrspolitik.

bundesweiter ver.di-Aktionstag ver.di bundesweiter ver.di-Aktionstag