Gruppen & Projekte

RONJA - Rebellisch – Organisiert – Neugierig - Jung – Aktiv U …

RONJA - Rebellisch – Organisiert – Neugierig - Jung – Aktiv U 40 Zukunftsprogramm für junge Frauen

Alle Bereiche und Ebenen in ver.di arbeiten an der Nachwuchsförderung zur Gewinnung und Bindung von jungen, neuen Mitglieder. Dazu wollen wir als Bereich Frauen- und Gleichstellungspolitik (FuG) ebenfalls gezielt beitragen.

Mit „Perspektive ver.di wächst“ richtet sich ver.di nach innen und außen neu aus. Die Mitgliedergewinnung und die Stärkung unserer ver.di Betriebe rücken noch stärker in den Mittelpunkt und geben Anlass, auch die Frauenstrukturen stark und interessanter, insbesondere für junge Frauen, neu auszurichten. Arbeits- und Kommunikationsstrukturen wandeln sich – beschleunigt durch die Corona-Zeit und die Digitalisierung - im Innenverhältnis und nach außen. Damit die Erneuerung von innen jedoch Erfolg hat, brauchen wir viele neue und gewerkschaftspolitisch aktive, motivierte junge Menschen und insbesondere junge Frauen. Mit dem „U40 Zukunftsprogramm für junge Frauen“ wollen wir junge Kolleginnen in einer Talentschmiede stark machen und ihnen Perspektiven in ver.di bieten. Damit leisten wir einen Beitrag, den Anteil junger Frauen in ver.di und den Anteil junger Frauen in den ver.di Gremien zu erhöhen. Durch den erhöhten Frauenanteil gehen neue Impulse in die Organisation, was ver.di nachhaltig stärker macht.

Mit „Ronja – dein feministisches Empowerment“ vermitteln wir jungen Frauen gewerkschaftspolitische Bildung, unterstützen sie in ihrer persönlichen Entwicklung und geben ihnen die Möglichkeit für Austausch und Beteiligung sowie die Anleitung zur aktiven (Mit) Arbeit in ver.di und den ver.di Gremien. Die Solidarität der Frauen untereinander und die Arbeit in der Gemeinschaft sorgen für Zusammenhalt, ein Wir-Gefühl und die Bindung an ver.di.

Bei erfolgreichem Durchlauf des Programms sind die jungen Frauen für die aktive Arbeit und Engagement in ver.di gut qualifiziert. Und mit dem Blick auf die nächsten Organisationswahlen haben wir die Teilnehmerinnen des Programms ermutigt, sich für die Wahlen in ver.di Gremien aufstellen zu lassen. In zwei „Piloten“ mit jeweils bis zu 20 Teilnehmerinnen wollen wir das Konzept durchlaufen und evaluieren. Dabei planen wir gemeinsam mit den interessierten Fachbereichen und regional mit der Ebene – Bezirke und/oder Landesbezirk - je einen Durchgang gemeinsam begleitet zu bewerben.

Starten wollen wir im Juni 2021 mit dem Kick Off möglichst in einem Präsenz-Wochenende in einer ver.di Bildungsstätte.

Die Zielgruppe liegt bei jungen Frauen unter 40 Jahren Gewinnen - Aktivieren – Binden
Ansprechen wollen wir junge, weibliche ver.di Mitglieder, die Interesse an Gewerkschaftsarbeit haben. Damit ist sowohl die betriebliche Ebene als auch die Gremienarbeit in ver.di gemeint. Die Frauen können bereits Vorerfahrungen mitbringen, wie z.B. aus der ver.di Jugend oder erst einmal „nur“ Interesse an der aktiven Arbeit in ver.di haben. Neben der Gewinnung legen wir unseren Fokus darauf, die Frauen fit zu machen für die betriebliche Gewerkschaftsarbeit und darauf, sie zu motivieren und stark zu machen für die Übernahme von Funktionen in den ver.di Gruppen und Gremien.

Der Aufbau und der Ablauf des Programms sind auf die Bedürfnisse junger Frauen angepasst und spiegeln deren Lebensrealität wieder
Über 12 Monate nehmen die Frauen an voraussichtlich 10 Terminen mit Seminaren, Workshops und Netzwerktreffen in unterschiedlichen, aber überwiegend digitalen, Lernformaten teil.

Wir vermitteln ihnen die Struktur und den Aufbau von ver.di und die Kernelemente der KTBA und der IMA und integrieren ein Ansprache-Training. Sie erfahren, wie gewerkschaftliche Aktionen initiiert und wirksam umgesetzt werden, so dass sie im Laufe des Programms in der Lage sein werden, eigenständig eine Aktionsidee zu entwickeln, zu planen und wenn möglich umzusetzen.

Außerdem halten sie wichtige Skills zur Weiterentwicklung ihrer persönlichen Kompetenzen und lernen sich selbst und ihre zeitlichen Ressourcen zu organisieren. Sie lernen die Geschichte der Gewerkschafts- und Frauenbewegung kennen und sind in der Lage, die gesellschaftlichen Zusammenhänge herzustellen.

Um der Lebensrealität junger Frauen zwischen Familien, Beruf und Ehrenamt so weit wie möglich gerecht zu werden, finden die einzelnen Module mehrheitlich in online Formaten statt. Damit haben die Frauen mehr Freiheit in der Organisation ihres Lebensalltages und der Herausforderung, die dieses Programm an sie stellt.

Die Auftaktveranstaltung, der Boxenstopp und die Abschlussveranstaltung sind als Präsenzveranstaltungen geplant und sollen nach Möglichkeit auch in diesem Format stattfinden. Damit die Frauen bereits während des Zukunftsprogramms eine gute Anbindung an ver.di erfahren, soll den Teilnehmerinnen während der gesamten Laufzeit eine ehren- oder hauptamtliche Kollegin aus ihrem Fachbereich, der Ebene und oder Gruppe als Ansprechpartnerin zur Seite stehen.

Um aus den Erfahrungen der Teilnehmerinnen und aller, an der Planung Durchführung des Programms Beteiligten zu lernen und nachzusteuern, folgt nach Ende des Programms eine Evaluation.